Arbeitsweise

Das Unternehmen „e-cargo“ aus Bochum beschäftigen sich seit Jahren mit dem Thema „innerstädtische Warentransporte mit Elektro-Lastenfahrrädern“. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in der Verzahnung der folgenden drei Aspekte:

 

Ideen: Wie lässt sich Logistik unter dem Einsatz von Elektromobilität in den Kommunen neu gestalten?

Konzepte: Wie lässt sich ein Stadtgebiet ganzheitlich oder in Clustern mit Elektro-Fahrzeugen effizient beliefern?

Realisierung: Vor-Ort-Planung und Umsetzung - Fahrzeuge, Personal, Koordination, Monitoring.

 

Unsere Arbeitsweise beginnt mit einer Potentialanalyse. Dabei werden der bestehende Markt sowie die spezifischen gegebenen Rahmenbedingungen analysiert. Auch die Anforderungen an ein lokales Logistikkonzept werden definiert.

 

Darauf folgt die Konzeption. Es werden Markt- und Geschäftsmodelle entworfen, lokale Zulieferstrukturen gestaltet und die Schnittstelle zu multimodalen Logistikketten gebildet. Auch wird ein IT-Steuerungskonzept erarbeitet.

 

In der folgenden Phase der Modellierung/Implementierung wird das Geschäftsmodell spezifiziert und ein Prototyp des Steuerungskonzepts entworfen. Auch werden Routing- und Schedulingalgorithmen implementiert.

 

Anschließend startet der Feldversuch. Es findet ein Pilotstart statt, dabei werden alle relevanten Daten erhoben; das erstellte Logistikkonzept sowie das Geschäftsmodell werden bewertet sowie angepasst und eventuell verbessert.

 

Letztlich wird in der Evaluationsphase der Pilotbetrieb evaluiert und ein Testlauf in einer 2.Stadt gestartet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© e-cargo Gesellschaft für kommunale Elektromobilität, Bochum